seo-nerd® – digital success
Bundesallee 39-40a, 10717, Berlin, Berlin, Deutschland

SEO Übersetzungen

The yellow from the Egg!
Lesedauer: 5 Minuten

Mit dem Internet steht Dir das Tor zur ganzen Welt offen – und der ganzen Welt das Tor zu Dir bzw. zu Deiner Homepage. Damit dieses Tor auch genutzt wird, ist es hilfreich, wenn Deine Website entsprechend international aufgestellt ist. Mit SEO Übersetzungen machst Du Deinen Content auch Usern in anderen Sprachen schmackhaft – und damit auch den Suchmaschinen.

Mit SEO Übersetzungen international erfolgreich

Fast jeder, der mit seinem Unternehmen im Internet aktiv ist, träumt davon irgendwann internationale Märkte zu erobern. Dort warten jedoch nicht nur neue potenzielle Kunden, sondern auch neue Konkurrenz. Um mit Deinem Unternehmen online international erfolgreich zu sein, musst Du Dich daher auch mit der Kaufkraft- und Konkurrenzanalyse der Länder, in denen Du tätig werden willst, beschäftigen. Diese bilden die Grundlage für Deine Content-Strategie und Deine SEO-Übersetzungen.

Für wen sind SEO Übersetzungen sinnvoll?

Kurz gesagt: SEO Übersetzungen braucht jeder, der seine Website in mehr als nur einer Sprache anbieten will. Das betrifft zum Beispiel:

  • Webseiten, die international ausgerichtet sind
  • Webseiten für Ländern mit mehreren Amtssprachen
  • Webseiten mit lokalem Bezug, die dennoch User anderer Sprachen ansprechen wollen

SEO Übersetzungen sind also nicht nur für international agierende Unternehmen sinnvoll. Wenn Du zum Beispiel eine Seite für Deinen Plattenladen betreibst, kannst Du mit SEO Übersetzungen auch englischsprachige Users in Deiner Stadt ansprechen und auf Deinen Laden aufmerksam machen.

3 Tipps für SEO Übersetzungen

1. Menschliche Übersetzer statt Programme

„Explodiertes Huhn mit Nudel“ – im Internet existieren unzählige Sammlungen von Übersetzungsfehlern, die dank Google Translate und anderen Übersetzungsprogrammen zustande gekommen sind. Da hochwertiger Content ein sehr wichtiger Rankingfaktor in den Suchmaschinen ist, müssen Deine SEO Übersetzungen einwandfrei sein. Das kann keine Maschine leisten. Für einzelne Worte oder Sätze mag eine Software vielleicht ganz nützlich sein, doch bei komplexen Zusammenhängen stoßen diese schnell an ihre Grenzen. Ein Mensch erkennt die Intention und individuelle Tonalität eines Textes und kann das in der Übersetzung berücksichtigen. So entsteht authentischer Content, der sich in besseren Rankings niederschlägt.

2. Kulturelle Unterschiede berücksichtigen

Eine SEO Übersetzung sollte nicht nur sprachlich und grammatikalisch korrekt sein, sondern auch die sprachlichen Besonderheiten, Redewendungen und kulturellen Gepflogenheiten des Ziellandes berücksichtigen. Was in Großbritannien gut funktioniert, muss nicht ebenso erfolgreich in den USA, Kanada oder einem anderen englischsprachigen Land sein. Bei aller Berücksichtigung der kulturellen Unterschiede sollte jedoch nicht Dein Stil verloren gehen. In der SEO Übersetzung sollte daher ein guter Mittelweg zwischen den landesüblichen Konversationsregeln und der Tonalität Deines Unternehmens gefunden werden.

3. Lokale Suchmaschinen einbeziehen

Unbestritten ist Google der Platzhirsch unter den Suchmaschinen. Möchtest Du mit Deiner Seite jedoch auch User in anderen Ländern ansprechen, solltest Du lokale Suchmaschinen nicht außer Acht lassen. Bekannte Beispiele sind Yandex in Russland oder Baidu in China, die in diesen Ländern große Marktanteile einnehmen. So kann Yandex die russische Sprache beispielsweise besser analysieren und reagiert daher sensibler auf Fehler in der Rechtschreibung oder Grammatik. Für SEO Übersetzungen ist es also wichtig, die Eigenheiten von länderspezifischen Suchmaschinen zu kennen und zu beachten.

Was ist die Besonderheit von SEO Übersetzungen?

Keywords sind entscheidend für den Erfolg Deiner Website. Für SEO Übersetzungen sollte stets eine separate Keyword-Recherche durchgeführt werden. Überprüfe, ob die Keywords, auf die Du Deine deutsche Seite bereits optimierst, in der Zielsprache 1:1 übersetzt werden können und dort ein ähnliches Suchvolumen haben. Nicht immer ist die offensichtlichste Übersetzung die beste Wahl. Daher solltest Du mehrere Alternativen überprüfen. Dabei helfen Dir zum Beispiel der Global Market Finder von Google oder der Keyword-Planer von Google AdWords.

So gibt es im Englischen Unterschiede zwischen der britischen und der amerikanischen Schreibweise. Möchtest Du zum Beispiel mit Deinem Donut-Shop international durchstarten, solltest Du für den britischen Markt auf „doughnut“ optimieren. Im Amerikanischen sind beide Schreibeweisen – „donut“ und „doughnut“ – gebräuchlich. Ein Blick in den Keyword-Planer verrät Dir, welche Variante häufiger gesucht wird. Diese solltest Du dann für Deine Übersetzungen nehmen.

SEO Übersetzungen, Suchvolumen

Bei SEO Übersetzungen geht es jedoch nicht nur darum, die auf einer Seite veröffentlichten Texte in die Zielsprache zu übertragen. Auch zahlreiche andere Elemente müssen übersetzt werden, wie:

  • Meta-Daten
  • Title-Tags
  • Alt-Attribute von Bildern
  • Title-Attribute von Bildern und Links
  • Ankertexte von Links
  • E-Books und andere Dateien, die zum Download angeboten werden
  • Automatisierte Antwort-Mails

Hier wird deutlich, dass SEO Übersetzungen mehr sind als die reine Übertragung eines Textes von einer Sprache in die andere. Wie bei der Erstellung des originalen Contents sind auch bei SEO Übersetzungen viele Aspekte der Suchmaschinenoptimierung zu beachten. Es ist daher ratsam, dafür eine SEO Agentur wie den seo-nerd hinzu zu ziehen.

SEO Übersetzungen vom seo-nerd

Einzigartiger Content ist ein wertvoller Rankingfaktor. Das gilt auch für SEO-Übersetzungen. Daneben gibt es zahlreiche weitere Faktoren, mit denen Du Deine Seite in verschiedenen Sprach-Varianten nach vorne bringen kannst. Als SEO Profi kennt der seo-nerd als Kniffe für hochwertige SEO Übersetzungen und bietet Dir alle Leistungen der Suchmaschinenoptimierung aus einer Hand. Dazu gehören im Bezug auf SEO Übersetzungen:

  • Keyword-Recherche: Für die Zielsprache wird ein neues Keyword-Set angelegt, das das Suchverhalten des Ziellandes bzw. der Zielsprache berücksichtigt.
  • Überprüfung der Linkstruktur: Interne Links müssen auf die richtige Sprachvariante verlinken; Externe Links sollten nach Möglichkeit auf die Zielsprache angepasst werden.
  • Unique Content: Bei einer SEO Übersetzung wird nicht einfach nur der Inhalt in die Zielsprache übertragen. Auch kulturelle Besonderheiten werden berücksichtig.
  • Anpassung auf das Zielland: Mit korrekten SEO Übersetzungen geht auch die Anpassung weiterer Daten einher, wie Währungs- und Datumsangaben oder veränderte Lieferkosten und -zeiten.
  • Korrekte Implementierung: Alle Sprachvarianten werden technisch korrekt eingebaut, sodass Suchmaschinen diese erkennen und richtig zuordnen können.

Mit SEO Übersetzungen vom seo-nerd schaffst Du die idealen Voraussetzungen, Deine mehrsprachigen Inhalte nutzerspezifisch auszuspielen. International ausgerichtete Webseiten können so hinsichtlich ihrer Usability und Relevanz für die Users optimiert werden.

Mehrsprachigkeit von Webseiten – Was gibt es sonst zu beachten?

Damit Du mit Deiner mehrsprachigen Seite international wirklich erfolgreich sein kannst, reicht es nicht aus, alle Inhalte nach SEO Aspekten zu übersetzen. Suchmaschinen wie Google müssen erkennen können, dass Deine Seite für verschiedene Sprachen relevant ist und welche Variante für eine Suchanfrage in einer bestimmten Sprache angezeigt werden soll. Genau für diesen Fall wurde 2011 das hreflang-Attribut eingeführt.

Nehmen wir an, Du hast eine Homepage unter http://www.beispielseite.de mit deutschsprachigen Inhalten. Unter http://www.beispielseite.de/en soll die englische Version Deiner Seite gehostet werden. Um Google nun mitzuteilen, dass es sich dabei um die englische Alternative zur deutschen Seite handelt, fügst du das hreflang-Attribut in den Head-Bereich des HTML-Dokuments der deutschen Seite ein:

<link rel="alternate" hreflang="en" href="http://www.beispielseite.de/en" />

Was sagen die einzelnen Elemente des hreflang-Tags aus?

link: Das link-Element steht am Anfang und gibt an, dass zwischen der Seite, auf der das Attribut eingebaut wird, und der nach „href=„ genannten Seite eine Beziehung besteht.
rel: Das rel-Attribut spezifiziert diese Beziehung. In diesem Fall kennzeichnet der Wert „alternate“ die genannte URL als Alternative.
hreflang: Dies ist das wichtigste Element, denn es legt fest, zu welcher Sprache die unter href genannte URL erscheinen soll. Dieser Wert wird als ISO-Code angegeben. In diesem Fall definiert „hreflang=en“ die Sprache Englisch.

Umgekehrt muss die englische Version Deiner Seite ebenfalls ein hreflang-Attribut enthalten, das Google mitteilt, dass es eine deutsche Alternative dazu gibt. Dieses würde dann so aussehen:

<link rel="alternate" hreflang="de" href="http://www.beispielseite.de" />

Das hreflang-Attribut muss auf allen Unterseiten Deiner Domain eingebaut werden, damit Suchmaschinen die richtige Sprachversion erkennen können.

Die meisten Content Management Systeme bieten verschiedene Plugins an, die das automatisch erledigen. Es ist jedoch zu empfehlen, die Ergebnisse nochmals zu kontrollieren. Dazu gibt es verschiedene Tools, wie beispielsweise von Sistrix, oder Du nutzt die Google Webmaster Tools. Dort findest Du unter „Suchanfragen“ im Punkt „Internationale Ausrichtung“ die Anzahl der hreflang-Attribute einer Seite sowie die etwaigen Fehlermeldungen dazu.

Überprüfung der hreflang Attribute

Mit den Webmaster Tools kannst Du die hreflang Attribute überprüfen.

Ran an die Wörterbücher!

Du bist davon überzeugt, mit Deinem Produkt, Deiner Idee oder Deiner Dienstleistung die Welt erobern zu können? Dann wage den Schritt hinaus aus Deiner lokalen Komfortzone und mach Deine Seite fit für den internationalen Wettbewerb!

SEO Übersetzungen solltest Du nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sie sind entscheidend, wenn Du mit Deiner Webseite international durchstarten willst. Wenn Du die größten Stolpersteine vermeidest, liegt Dir die Online-Welt zu Füßen. Oder Du lässt Dich einfach vom seo-nerd an den Stolpersteinen vorbei zu den Top-Rankings tragen.