seo-nerd® – digital success
Bundesallee 39-40a, 10717, Berlin, Berlin, Deutschland

73 kostenlose SEO Tools sortiert nach Kategorie

Die „Hall of Fame“ der kostenlosen SEO-Tools

Wozu SEO Tools?

Studien zufolge nutzen über 80 Prozent der Internetuser Suchmaschinen, um Informationen, Dienstleistungen oder Produkte zu finden. Davon schauen sich wiederum etwa 80 Prozent nur die Ergebnisse auf der ersten Seite an, 70 Prozent lediglich die ersten drei Ergebnisse. Die beste Internetseite nutzt also nichts, wenn sie nicht möglichst weit oben unter den Suchergebnissen gelistet ist. Genau das wird durch SEO (Suchmaschinenoptimierung) erreicht.

Bei SEO wird zwischen der OnPage- und der OffPage-Optimierung unterschieden. Zur OnPage-Optimierung zählen beispielsweise bestimmte Keywords, die den Suchbegriffen potenzieller Interessenten entsprechen sollten: Es ist kaum zu erwarten, dass jemand auf der Suche nach Informationen zu einer SEO Agentur den Begriff „Druckerpatrone“ bei Google eingibt. Daneben sind der Aufbau und die Struktur wichtig, auch die Ladezeiten sollten nicht vernachlässigt werden – niemand wartet gerne fünf Minuten, bis die gewünschten Inhalte endlich angezeigt werden. Ein Bestandteil der OffPage-Optimierung ist das sogenannte Linkbuilding. Je mehr Links auf Inhalte Deines Internetauftritts verweisen, umso besser bewertet Google dies. Allerdings geht es hierbei vor allem um Qualität, nicht um Quantität.

Kostenlose SEO Tools zur Homepage-Analyse.

SEO muss nicht teuer sein. Zunächst einmal gilt es zu prüfen, inwieweit ein Internetauftritt überhaupt suchmaschinenoptimiert ist und wo für den SEO gegebenenfalls Handlungsbedarf besteht. Anschließend könnten die Probleme eigenhändig behoben werden, oder aber der seo-nerd unterstützt Dich bei der nachhaltigen Suchmaschinenoptimierung. Eine erste Analyse kannst Du aber auf jeden Fall selbst durchführen, dazu gibt es zahlreiche kostenlose SEO Tools im Netz.
SEO Tools

Allrounder Tools

SEO-Checker auf seo-nerd.de
Wer einen schnellen Überblick über die SEO-Baustellen seiner Website wünscht, für den ist der SEO Checker unserer Berliner SEO-Agentur genau das Richtige. Einfach die URL Deiner Domain eingeben und schon prüft der SEO-CHECKER, wie attraktiv Deine Seite für Suchmaschinen aussieht. Das Ergebnis erhälst Du unmittelbar nach der Eingabe. Gecheckt wird zunächst die Sichtbarkeit Deiner Domain im Netz. Wie viele Seiten sind überhaupt zu finden? Stimmen die technischen Einstellungen, damit die Bots sich auf Deiner Domain umsehen können? Geprüft werden außerdem zahlreiche Onpage wie Offpage Kriterien. Auch die Mobilfreundlichkeit und die Social Media Aktivitäten Deiner Website werden getestet. Eventueller Handlungsbedarf wird Dir unmittelbar angezeigt. Der SEO-Checker zeigt Dir schnell und übersichtlich an, was Du bereits richtig machst und wo noch SEO-Handlungsbedarf besteht.

Varvy
Gibt es ein Tool, das umfassende SEO-Daten liefert? Die eingegebenen und analysierten Daten nicht speichert? Komplett kostenfrei zu nutzen ist und nicht bloß als Anreiz für eine Bezahlversion dient? Und bei all dem auch noch unabhängig von staatlichen oder anderen Organisationen arbeitet? Gibt es: Varvy.com ist ein privates Projekt von Patrick Sexton, dem Entwickler von Moz local, mit dem Ziel, auch Menschen mit geringen Finanzmitteln zu ermöglichen, im Internet durch gut gemachte Seiten Geld zu verdienen. Finanziert wird das Projekt von Sponsoren sowie der Arbeitskraft und dem Know-how von Patrick. Das Tool liefert eine Analyse, die sich an den Google Guidelines ausrichtet. Die Ergebnisse sind übersichtlich nach dem Ampelsystem geordnet, sodass rasch erkennbar ist, was bereits gut auf einer Seite läuft und wo noch Baustellen vorhanden sind. Für die Ladezeit und für Mobile gibt es extra Tests mit ausführlichen Empfehlungen.

Google Search Console
G**gle weiß eben worauf es bei einer nachhaltigen Suchmaschinenoptimierung ankommt. Die Search Console sind in jedem Fall zu empfehlen, denn der Suchmaschinenriese weiß am besten, was er wie bewertet. Eine Analyse der Seite auf google.com/webmasters umfasst verschiedene Auswertungen wie häufige Suchanfragen, Zugriffe durch Crawler, die Ladezeiten nebst Verbesserungshinweisen und eine Backlink-Analyse. Die Auswertungsergebnisse stammen aus erster Hand und sind deshalb als besonders aussagekräftig einzustufen.

Bing Webmastertools
Um Webseiten SEO-gerecht zu konfigurieren, wird häufig das Webmastertool des Marktführers aus Mountainview benutzt. Die Bing Webmastertools sind ähnlich aufgebaut und leisten ebenso gute Dienste. Das großes Plus: Microsoft hat hier verschiedene Analyse- und Report-Tools zusammengefasst. Die Daten bleiben allerdings auf die Bing-Suche beschränkt. Weit über 90% Prozent der Suchanfragen im Netz werden also nicht berücksichtigt. Um sich von der Anhängigkeit von Google zumindest etwas zu lösen, ist das Tool dennoch sehr empfehlenswert.

Xovi Domainvalue
Wie der Konkurrent Sistrix bietet auch Xovi für Einsteiger oder Blogger, die sich erst einmal ins Thema einarbeiten möchten, mit Domainvalue ein kostenfreies SEO-Tool an. Die Daten reichen für einen ersten Überblick, wer mehr benötigt, wird schnell auf die Bezahlversion umsteigen wollen.

OnPage.org Free
Wie bei fast allen kostenpflichtigen SEO Tools, gibt es auch bei OnPage.org eine kostenlose Variante. Die Free Version ist ideal für kleine Websites mit maximal 100 Unterseiten. Im Dashboard kann ein Projekt angelegt werden, das regelmäßig analysiert wird. So erhältst Du alle wichtigen Daten, um deine Website zu analysieren. Durch die monatlichen Crawls kannst du überprüfen, wie sich deine Maßnahmen ausgewirkt haben. Das kostenlose SEO Tool von Onpage.org bietet zudem die Möglichkeit, fünf Keywords zu überwachen und fünf WDF*IDF Analyse durchzuführen

diagnoSEO
Beim SEO Tool von diagnoSEO kannst Du eine Analyse hinsichtlich der OnPage-Optimierung durchführen und erhalten Tipps zur Verbesserung. Nach Eingabe der URL und eines oder mehrerer relevanter Keywords erfolgt eine grafische Auswertung: je grüner, umso besser. Außerdem wird eventuelles Optimierungspotenzial aufgezeigt.

Seitenreport
Auf seitenreport.de ist die Analyse besonders ausführlich. Technische Daten werden ebenso ausgewertet wie der HTML- und CSS-Code, die Metadaten, Informationen zur Sitemap und Robots.txt, die Ladezeiten und vieles mehr. Die Auswertung beschränkt sich allerdings auf die Startseite.

Seorch
Im Vordergrund bei Seorch.de steht die OnPage-Analyse, daneben werden verschiedene OffPage-Werte geliefert. Besonders interessant sind hier die semantische Analyse, das SEO Tool „Google Suggest“ und der Rank-Checker. Auch bei Seorch folgen der Analyse Auswertung und Hinweise zu Verbesserungsmöglichkeiten.

Seitwert
Auf Seitwert.de findest Du eine beachtliche Anzahl kostenloser Auswertungen beziehungsweise für eine 30-tägige Testphase kostenfreier SEO Tools, die Ihnen die Suchmaschinenoptimierung erleichtern können. Die grundsätzlich kostenlose Analyse umfasst neben dem Ranking, Backlinks, technische Details und den Bekanntheitsgrad in sozialen Netzwerken sowie Informationen zu Verbesserungspotenzial.

seobility
Der SEO Check von seobility.net bietet, was der Name verspricht: einen Check wichtiger SEO Kenndaten mit einer Auflistung was gut läuft und wo noch Optimierungsbedarf besteht. Das kostenlose Tool ist recht ausführlich und gerade für Einsteiger sowie einen ersten Überblick sehr gut geeignet.

Seolyser
Die meisten SEO-Analyse-Tools konzentrieren sich auf OnPage SEO Daten. Seolyser.de zeigt Dir mehr: Backlinks und interne Linkstruktur werden ebenso unter die Lupe genommen wie Usibility- oder Datenschutzfaktoren. Am Ende darf man die Analyse dann sogar als PDF downloaden. Das Tool ist kostenfrei nutzbar.


Analyse der Ladezeitoptimierung

GTMetrix
Ladezeiten spielen bei der Suchmaschinenoptimierung eine oft unterschätzte Rolle. Um die Ladezeiten Deiner Webseite zu testen, bietet sich GTmetrix an. Bei diesem SEO-Tool wird nach Eingabe der URL ein Speedtest durchgeführt, wobei zwei verschiedene Tools hinzugezogen werden. Die beiden sind YSlow von Yahoo und PageSpeed von G**gle.
Alle geladenen Dateien und Antwortzeiten werden bewertet und verbildlicht. Schritt für Schritt wird erklärt was zwingend optimiert werden sollte, dazu gibt es außerdem tolle Erklärungen wie man die aufgetretenen Probleme professionell lösen kann.

Pingdom
User sind von Natur aus ungeduldig. Der beste Inhalt bringt daher wenig, wenn User auf ihn lange warten müssen. Wie schnell eine Seite lädt, ist daher auch für Google ein wichtiger Rankingfaktor. Mit Pingdom erhält man schnell und umfassend einen Bericht über die Ladezeiten. Der Grad der Optimierung wird ebenso angegeben wie die Ladezeit einzelner Elemente (sodass weiteres Optimierungspotenzial schnell zu identifizieren ist).

Pagespeed Insights
Mit Pagespeed Insights von Google kann man die Ladezeit seiner Website testen und bekommt Vorschläge für die Optimierung. Google hat außerdem eine große Datenbank mit Hilfestellungen zur Pagespeed Optimierung verlinkt und oft sogar in deutsch.
Neben dem Speed der Desktop-Version testet Pagespeed Insights auch die Ladegeschwindigkeit auf Mobilgeräten und mobile Nutzerfreundlichkeit. Zusätzlich kann man optimierte Bilder, Scripte und Stylesheets mit einem Klick runterladen.

TinyPNG
TinyPNG optimiert Bilder, auch JPGs obwohl der Name anderes vermuten lässt. Mit TinyPNG optimierte Bilder sind in der Regel um 50 bis 80% kleiner und das bei voller Transparenz. Mittlerweile klappt die Optimierung auch bei animierten PNG-Bildern (Beta-Phase). So spart man Ladezeit und Bandbreite.


Analyse des technischen Zustandes

W3C Validator
Das W3C.org (world wide web consortium) standardisiert die Techniken des Internets. So liegt es auch auf der Hand, dass eine hochwertige Suchmaschinenoptimierung nicht am Markup & Stylesheet Validator Tool vorbei kommt. Dieses SEO Tool analysiert die Standards des HTML und CSS Quellcode, es ist für jede SEO unverzichtbar.

Google Mobile Friendly Test
Der Suchmaschinengigant hat es offiziell bestätigt. Responsive Layout ist ein Rankingfaktor. Auf Googles Mobile-Friendly Test gib einfach die zu analysierende URL ein und erhalte sofort eine Auswertung wie Responsive Deine Seite ist.
Wenn die Seite nicht mobil optimiert sein sollte, gibt es passende Lösungsvorschläge, mit der genauen Beschreibung des Problems. Bei der Optimierung für mobile Geräte ist Googles Leitfaden zu empfehlen (https://developers.google.com/webmasters/mobile-sites/).

Social Media Optimizer
Das SEO-Tool Social Media Optimizer auf smo.knowem.com ist absolut 5 Sterne wert! Es wirft einen Blick auf Deine OpenGraph und andere Meta Informationen.

Httpstatus
Wer Weiterleitungen einrichten möchte, kann sich mit Httpstatus viel Arbeit ersparen. Das Tool liefert nebst Status Code zu eingegebenen URLs gleich noch mögliche Redirects, die als *.csv-Datei heruntergeladen werden können.

Video Snippet Generator
Mit Mikrodaten helft Ihr Suchmaschinen, den Inhalt Deiner Website besser zu verstehen. Für Suchmaschinen am schwersten zu verstehen sind Videos. Mikrodaten für Videos sind die Voraussetzung für das Anzeigen von Rich Snippets in den SERPs. In diesem Fall sind Vorschaubilder von Videos das passende Snippet, diese erhöhen stark die Klickrate (CTR). Mit dem Snippet Generator wird ein passendes Mark-Up erstellt.

Sitemap Generator
XML-Sitemaps ganz einfach erstellen, die bei Google, Bing und andere Suchmaschinen eingereicht werden können, mit dem Sitemap-Generator. So wird durch dieses Tool der Bot unterstützt, die Seite zu crawlen. Zusätzlich bekommt man Informationen wie die Anzahl der Seiten, die Liste der Broken-Links.

SSL-Test
Diesesebenfalls kostenlose Online-Tool führt eine umfassende Analyse der Konfiguration eines beliebigen SSL-Webservers im Internet durch. Außerdem gibt es Konfigurationsanleitungen und Lösungen für bekannte Probleme. SSL-Test bietet klare und präzise Anweisungen, um überarbeitete Administratoren und Programmierer soviel Zeit wie möglich zu sparen, um eine sichere Website oder Web-Anwendung bereitzustellen.


Analyse & Optimierung der Usability

Instant Eyetracking
Zu einer nachhaltigen Optimierung von Seiten zählt auch, die Lesefreundlichkeit von Webseiten zu erhöhen. Das Instant Eye-Tracking Tool von EyeQuant leistet dafür einen wertvollen Beitrag. Nach der Anmeldung lassen sich kostenfrei zwei Webseiten auf ihre Lesefreundlichkeit hin testen. Die Analyse zeigt etwa die zehn aufmerksamkeitsstärksten Punkte einer Seite und gibt Tipps, wie sich das Design ruhiger und optimaler gestalten lässt.

Rich Snippet Testing Tool
Rich Snippets sind eine prima Lösung, um sich auf der SERP von der Konkurrenz abzuheben. Erzeugt werden sie durch zusätzliche HTML-Markups, die mit dem Rich Snippet Testing Tool von Google überprüft werden können.

Google Analytics
Google Analytics ist ein mächtiges Werkzeug, mit dem Webseitenbetreiber besser verstehen können, wie ihre Seite im Markt funktioniert. Aus SEO-Sicht nützlich etwa: die Verweildauer und Absprungraten einzelner Seiten ermitteln und dadurch schlechte Inhalte identifizieren, 404-Fehler finden und beheben, A-B Testing und vieles mehr.

Yunit
Wie intuitiv verständlich ist eine Seite? Dieser Frage kannst Du mit Yunit.org schlüssig nachgehen. Das Tool ermöglicht es Dir, diverse Aktivitäten Deiner User nachzuvollziehen: Mausbewegungen, Klicks, Tastatureingaben, Scrollen, das Bedienen der Seitennavigation oder das Ausführen von dynamischen Elementen wie JavaScript.

Hotjar
Hotjar bündelt einige nützliche Tracking-Tools wie Nutzer-Recordings, Formular-Überwachung, Heatmaps oder Conversion-Funnel (damit kannst Du den Weg des Users bis zum Kauf nachvollziehen). Die Basis-Version ist kostenfrei.

Piwik
Die Frage des Datenschutzes ist bei Google Analytics, sagen wir mal, eine Ansichtssache. Als Alternative hat sich Piwik etabliert. Wird das Analyse-Werkzeug mit Plugins aufgerüstet, ist es ähnlich mächtig wie der Marktführer. Vorteil: Bei Piwik werden die Daten nicht in die USA geschickt, sondern auf dem eigenen Server gespeichert.

ThinkWithGoogle – TestMySite
Bei ThinkWithGoogle kann ebenfalls die mobile Benutzerfreundlichkeit getestet werden, aber auch der Pagespeed. Dazu gibt es nützliche Informationen, warum diese Optimierung äußerst sinnvoll ist. Wenn man sich den Report schicken lässt, wird man feststellen, dass Google noch weitere Optimierungspotenziale aufzeigt.

Google Analytics AB Test
Mit Google Analytics AB Tests kann die Leistung verschiedener Webseiten anhand einer zufällig ausgewählten Testgruppe der Besucher eine Website verglichen werden. Es ist möglich, den Prozentsatz der Nutzer zu definieren, die am Test teilnehmen soll und natürlich kann man das zu testendes Ziel wählen.
Mit Analytics AB-Tests können Aktualisierungen über den Status des Tests einfach via E-Mail abgerufen werden. Ziel ist es, zu ermitteln, welche Version die meisten Conversions erzielt und diese für alle zu verwenden.

OpenWebAnalytics
Open Web Analytics (OWA) ist eine Open Source Web Analytics Software, die verwendet werden kann, um zu verfolgen und zu analysieren, wie Menschen eine Webseite oder Web-Anwendungen nutzen. Eine weitere Google Analytics Alternative, wie auch Piwik.


Analyse der Inhalte (Content)

Google Keyword-Planner
Jede SEO verfolgt eine Strategie, sollte man meinen. Damit Deine SEO Strategie auch wirklich auf sinnvolle Keywords ausgerichtet ist, stellt die Datenkrake höchstselbst, einen KeywordPlanner die eigene Datenbank zur Verfügung. So kann man sich zum einen mit relevanten Ideen zum eigenen Angebot versorgen und zum anderen, genau auswerten lassen wie oft Keywords in den letzten 12 Monaten durchschnittlich gesucht wurden. Seit August 2016 steht die uneingeschränkte Einsicht in exakte Suchvolumina abzurufen nur noch Accounts mit hohen Budgets zur Verfügung. Aber auch für den schmalen Geldbeutel gibt es eine Alternative.

Global Market Finder
Der Global Market Finder ist ein altes Tool von Google, das schon fast in Vergessenheit geraten ist. Sein ursprünglicher Zweck war es, damit neue Märkte zu erschließen, in dem man bestimmte Keywords in verschiedenen Regionen überprüfen kann. Zudem ist das Tool die ideale Alternative zum Keyword-Planner, um kostenlos das exakte Suchvolumen eines Keywords abzurufen.

Content Look
Das kostenlose SEO-Tool ContentLook wirft für Dich einen Blick auf Dein Content Marketing Strategie und fokussiert dabei die 6 Aspekte Blogging, Traffic, Social Media, SEO, Links and Authority.

Copyscape
Duplicate Content gibt es nicht nur in den eigenen 4 SEO-Wänden. Viel schlimmer ist es wenn sich die Contentgeier an Deinem Uniquecontent bedienen. Das SEO Tool Copyscape sagt Dir nicht nur ob jemand den selben Content online hat sondern auch genau Wer, Was und auf welcher Domain.

Kostenloses Textanalyse-Tool
Texte sind ein zentraler Bestandteil jeder Suchmaschinennoptimierung. Google wird immer besser darin, zu erkennen, ob die Texte auch gut und verständlich geschrieben sind. Der sogenannte Flesch-Wert etwa gibt Auskunft darüber, wie leicht oder wie schwer ein Text zu lesen ist. Das kostenlose Textanalyse-Tool gibt Auskunft über den Fleschwert eines Textes sowie weitere Hinweise und Empfehlungen zur Verbesserung eines Textes.

WDF*IDF-Analyse
Bei der WDF*IDF-Analyse werden Texte unterschiedlicher Webseiten (und Domains) miteinander verglichen, die auf dasselbe Hauptkeyword optimiert sind. Der Vergleich erfolgt über Begriffe und Terme, die in all diesen Texten häufig verwendet werden. Mit dem WDFIDF-TOOL verschaffst Du Dir einerseits einen Überblick über Deine Konkurrenzseiten (bezogen auf Dein Main-Keyword). Anderseits erhälst Du Empfehlungen, welche Wörter Du in Deinen Text noch einbauen solltest, um besser zu ranken. Mit dem ebenfalls auf der Seite eingebauten WDF*IDF Textassistenten kannst Du den optimierten Text unmittelbar überprüfen.

Übersuggest
Verwende Übersuggest, um schnell neue Keywords zu finden, die im Google Keyword Planner nicht verfügbar sind. Damit hebst Du Deine Keyword-Recherche auf ein noch höheres Level, mit Tonnen von Keyword-Ideen für SEO, SEA und Content-Marketing-Kampagnen.

Siteliner
Siteliner ist ein Duplicate Content Checker, im Gegensatz zu Copyscape kann man mit Siteliner interne doppelten Inhalte aufspüren. Siteliner untersucht eine angegebene URL und stellt die doppelten und einzigartigen Inhalte grafisch dar. Außerdem kann man sich Broken Links und Themenverwandte Seiten anzeigen lassen.

Keywordtool.io
keywordtool.io ist der perfekte Ausgangspunkt, wenn man sich auf der Suche nach Long-Tail-Keywords befindet. Dabei kann man mit dem Tool nicht nur bei Google auf Keywordsuche gehen, sondern ebenso bei Youtube, Bing oder Amazon.

Semager
Seemager findet für untersuchte Keywords verwandte Begriffe und inhaltlich passende Internetseiten. Es handelt sich um eine semantische Suche, die ebenfalls einen Website-Test anbietet. Hier kann man die wichtigsten Wörter der Domain sehen und einen Semantischen Optimierungsgrad zu bestimmten Begriffen.

Keyword Kombinationen
Bei SEO-invasion findet Ihr ein kleines Tool zum Erstellen von verschiedenen Keyword-Kombinationen durch eine optionale Permutation der Keyword-Pools. Zusätzlich könnt ihr eure Kombinationslänge definieren, was lästige Brand- und Einzelbegriffe ausschließt.


Analyse der Rankings und Sichtbarkeiten

Ranking-Spy
Nach Eingabe der Domain und eines Suchbegriffes, auf Ranking Spy analysiert ein kostenloses SEO Tool das Ranking in verschiedenen Suchmaschinen. Die Analyse ist mit einer Tiefe bis zu 100 Treffern recht genau. Auch eine kostenlose Überwachung der Domain ist möglich. Bis zu fünf Suchbegriffe können zur Analyse des Rankings eingegeben werden, anschließend erfolgt in einem 3-tägigen Intervall eine Positionsprüfung und die wöchentliche Zusendung einer Auswertung als Excel-Datei per E-Mail.

Google Ranking Check
Ein Extra-Tool, um das Ranking einer Seite zu ermitteln? Ich sehe den Platz im Ranking doch in der Suchergebnisseite, oder etwa nicht? Das Problem der exakten Rankingposition ist, dass die Google-Suche stets personalisiert ist. Wer in seinem Browser Google aufruft und nach einem Keyword sucht, erhält also immer eine für ihn zugeschnittene Sucherergebnisseite, die abhängig etwa vom Suchort und der Suchhistorie ist. Mit dem Ranking Check erhälst Du das neutrale Ranking einer Seite.

Sistrix Smart
Sistrix Smart ist eine sehr abgespeckte, aber dennoch nützliche Version des professionellen Analyse-Tools von Sistrix. Wer „erst mal nur schauen“ möchte, was SEO für die eigene Seite bringen könnte, wird von diesem Einsteiger-Tool bestens bedient.

Google Rank Checker
Die Google-Suche ist in der Regel stets individualisiert. Was Google auf der SERP ausspielt, hängt stark vom eigenen Suchverhalten ab. Wer wissen will, wie das Ranking zu einem bestimmten Keyword tatsächlich aussieht, sollte ein Tool wie den Google Rank Checker benutzen. Du kannst Dich damit auch länderspezifische Rankings, lokale Rankings sowie die Rankings auf Mobil- und Desktop-Geräten anzeigen lassen.


Analyse des Backlinkprofils

MajesticSEO
Das MajesticSEO Analyse Tool beschränkt sich auf die Analyse des Backlinkprofils. Allerdings verschafft es Ihnen im Gegensatz zum SEO Tool von SEOkicks auch einen Überblick über den „Trust-Flow“ der verlinkenden Domain. Weiterführende Analysen Sind bei diesem Tool mit Bezahlung verbunden deswegen gehen an dieser Stelle nicht weiter darauf ein.

SEOkicks
Das SEO Tool von SEOkicks checkt ebenfalls Backlinks. Du siehst die Anzahl der Links und erfährst das Domain-Ranking der betroffenen Seiten. Dies gibt Dir die Möglichkeit, Deinen Internetauftritt im Hinblick auf hochwertiges, nachhaltiges Linkbuilding zu optimieren.

OpenLinkProfiler
200.000 frische Backlinks pro Website in einer kostenlosen Analyse sieht man selten. Zusätzliche Informationen zum Ankertext und der Stärke des Backlinks sind inbegriffen. Hier bekommt Ihr eine eingehende Analyse der neuesten Live-Backlinks und könnt Euch 1.000 Links herunterladen.


Erhöhung der Reputation

ProvenExpert
Kaum etwas fördert den Verkauf von Produkten so sehr wie Empfehlungen anderer. Wer als Neukunde einen Shop oder einen Dienstleister in Anspruch nehmen will, möchte wissen, welche Erfahrungen Kunden bereits mit dem Angebot gemacht haben. ProvenExpert bündelt alle Kundenfeedbacks und zeichnet sie nach dem Sternchenprinzip mit Rich Snippet Ausgabe in den SERPs aus.

Facebook
Facebook wurde schon oft totgesagt und wirkt doch von Jahr zu Jahr immer frisch und quicklebendig. Wer mit seiner Marke Menschen erreichen will, kommt an dem Portal von Mark Zuckerberg aufgrund der schieren Masse an Usern nicht vorbei. Mit regelmäßigen Postings in einheitlichem Design und persönlicher (An)Sprache kann mit der Zeit eine Fangemeinde aufgebaut werden. FB sollte aber nicht als Werbeplattform missverstanden werden. Es ist ein Forum, um mit Usern in Kontakt zu treten und sich mit ihnen über Inhalte auszutauschen, für die die Marke selbst steht. Wer das beherzigt, leistet viel für sein Brandbuilding.

Twitter
Twitter ist so etwas wie das ewige Talent unter den Sozialen Netzwerken: der große Durchbruch steht immer ganz kurz bevor. Fürs Brandbuilding ist der Kurznachrichtendienst dennoch nützlich. Anders als bei Facebook sollten hier wesentlich öfter Beiträge abgeschickt werden, damit sie auch wahrgenommen werden. Twitter ist für spontane Äußerungen ideal. Durch eigene Bilder erhöht sich die Sichtbarkeit.

Pinterest
Vor allem für Webshops aus den Bereichen Beauty, Mode und Lifestyle ist Pinterest wie geschaffen. Die Plattform funktioniert im Wesentlichen als Bilder-Netzwerk. Attraktive Produktfotos, witzige Bilder, aber auch interessante Grafiken finden hier rasch ein dankbares Publikum, das Inhalte auch gerne weiterteilt.

Instagram
Ohne Bilder kommt auch das Brandbuilding auf Instagram nicht aus. Die Besonderheit von Instagram ist, dass man hier keine eigene Seite einrichtet. Kommuniziert wird durch das Einstellen von Bildern, die mit Hashtags (und optional auch mit Text) versehen werden. Selbst wer noch keine Followers hat, kann dadurch von anderen entdeckt werden. Das macht Instagram zum einem wunderbaren Instrument, um User auf sich aufmerksam zu machen, die bislang noch nichts von der Marke wussten. Voraussetzung dafür ist eine eigene Bildsprache, die authentisch, ehrlich und gerne auch eigen sein darf.

YouTube
YouTube hat sich still und heimlich zur zweitwichtigsten Suchmaschine hinter Google entwickelt. Daher ist es immer eine gute Idee eigene Videos auf YouTube einzustellen. Ist das Video gut und die Beschreibung dort unique und SEO-gerecht, besteht sogar die Chance mit dem Video auf der Plattform ein hohes Ranking zu erreichen.

FriendsPlusMe
Beiträge in sozialen Netzwerken veröffentlichen, zur richtigen Zeit um mehr Kunden zu erreichen und das Engagement zu erhöhen. FriendsPlusMe läuft mit Google Plus, Facebook, Twitter, Pinterest, Tumblr oder LinkedIn mit privatem Profil oder Fanpage. Posts kann man Planen und auch Re-Post Zeiten einstellen und damit Zeit und Geld sparen.

Buffer
Buffer macht es genau wie FriendsPlusMe super einfach, Beiträge in sozialen Netzen zu posten. Buffer funktioniert mit Facebook, Twitter, GooglePlus, LinkedIn, Pinterest und Instagram. Um noch mehr Zeit zu sparen gibt es von Buffer praktische Browser-Plugins und Apps für iOS und Android.

Hotsuite
Hofsuite ist eine Social Relationship Plattform entworfen um Zeit zu sparen, Interaktion zu steigern und Effektivität besser zu analysieren. Mit Hotsuite kann man 100 Social Media Konten über eine Plattform verwalten und mit dem angebotenen Keyword-Monitoring wird garantiert keine Erwähnung mehr verpasst.
Hotsuite funktioniert mit 35 Sozialen Netzwerken und vereinfacht die Teamarbeit.

MailChimp
MailChimp ist ein effektives, professionelles & erfolgreiches E-Mail Marketing Tool. Anlassbezogene Mails, Verwalten von Abonnenten, Mails Versenden und Ergebnisse tracken ist mit MailChimp Möglich. Wer bis zu 2000 Abonnenten hat, kann im Monat bis zu 12000 E-Mails vollkommen gratis verschicken.


SEO Insights

Barracuda Panguin Tool
Mit dem Panguin-Tool kannst Du Dein Google Analytics Profil verknüpfen und Dir den organischen Traffic ansehen. Hier werden die letzten Google Updates hervorgehoben, so dass Du sofort erkennst, ob Du eine Strafe bekommen hast oder nicht. Barracuda sieht die Daten nicht, speichert sie nicht und steht in keinem Kontakt zu Google.

BrowSEO
Webseiten sehen wie ein Google-Bot! BrowSEO zeigt Dir eine Website so wie Google sie sieht. Keine Bilder, Videos oder Scripte, nur das was ein Bot sehen kann. So kannst Du mögliche Probleme schnell identifizieren und beheben. BrowSEO gibt es ebenfalls als App für Android und iOs.

Screaming Frog
Der Screamin Frog SEO Spider ist ein Website-Crawler, der es Dir erlaubt, URLs von Websites zu crawlen und wichtige Onsite-Elemente abzurufen. Egal ob Title-Tags, Headings, Descriptions oder Canonicals. Mit dabei sind Filter für bekannte oder mögliche Probleme.

Xenu’s Link Sleuth
Xenus Link Sleuth überprüft Websites unter anderem auf Broken Links. Die Überprüfung erfolgt auf Links, Bilder, Frames, Plug-Ins, Hintergründe, lokale Imagemaps, Stylesheets, Skripts und Java-Applets. Xenu zeigt als Ergebnis eine Liste von URLs an, die nach verschiedenen Kriterien sortierbar ist.

BeamUsUp
Wie ScreamingFrog und Link Sleuth ist BeamUsUp ein Crawler. Mit BeamUsUp kann man schnell defekte Links entdecken, fehlende Seitentitel aufspüren oder doppelte Inhalte finden. Mit einem praktischen Filter, kann man sich die größten Schwierigkeiten ganz schnell anzeigen lassen.

Google Similar Pages
Mit Google Similar Pages, einem Browser Plugin, kannst Du Webseiten finden die ähnlich der Seite sind, die Du gerade besuchst. Schnell weitere Seiten zu einem Thema zu finden, Konkurrenten ausfindig machen und beim Recherchieren Zeit sparen ist mit diesem Plugin möglich.

Google Update Übersicht vom seo nerd
Alle Google Updates vom Jahr 2000 bis heute, die komplette Google Update-Historie, zusammengefasst vom seo-nerd. Die Google Updates mit Namen, Datum des Rollouts und einer Erklärung, was diese Updates für eine Bedeutung hatten, sowie weiterer Quellen. Inklusive der wichtigen Updates wie Panda, Penguin, Hummingbird oder Rankbrain, aber auch weniger bekannte wie Cassandra, Esmeralda, Bourbon oder Dominic.

DomainNamenFinden
Keine Idee für einen gescheiten Domainnamen? Der Domain Namen Generator von onsite.org kann Abhilfe schaffen. Anhand von Namen, Produkt, Unternehmensform und einer Beschreibung werden hier sinnvolle Domainnamen vorgeschlagen und nicht nur Begriffe kombiniert.

Pixelmeter
Mal sind es 512 Pixel, dann wieder 600 Pixel, die Google für den Title im Suchergebnis zur Verfügung stellt. Ob Dein Title-Tag wirklich passt, kannst Du mit Pixelmeter herausfinden. Einem „Zollstock“ für deinen Title-Tag.

Google Data Studio (beta)
Bislang noch in der Beta-Version erlaubt Dir das Google Data Studio individualisierte Reports mit visualisierten Daten zu erstellen und diese mit anderen zu teilen. Das Tool aggregiert die Daten aus verschiedenen Quellen, wie Google Analytics, AdWords, YouTube Analytics, MySQL, Google Tabellen u.v.m., um sie grafisch aufzubereiten. So können Webanalyse-Daten auch für Nicht-Nerds verständlich dargestellt werden. Die Berichte können bspw. mit einem Firmenlogo oder Hintergrundbildern individualisiert und mit anderen Nutzern, wie Kollegen oder Kunden, geteilt werden.


Nun hast Du Deine Webseite ausführlich durchleuchtet und verschiedene Auswertungen erhalten, die sicher hier oder da Verbesserungspotenzial aufgezeigt haben. Jetzt geht es an die eigentliche Suchmaschinenoptimierung.
Beachte grundsätzlich, dass Du Inhalte nicht nur für Suchmaschinen, sondern für die Besucher verfassst. Hochwertiger Content bietet hochwertige Informationen. Er muss einzigartig sein und dem Leser den sprichwörtlichen Mehrwert bieten. Relevante Keywords fließen dann in der Regel von selbst mit ein, verwandte Begriffe und die Beachtung der Semantik zählen zum Feinschliff. Auch der Linkaufbau profitiert von hochwertigen Inhalten, denn interessante Seiten werden vom Besucher kommentiert, weiterempfohlen, in sozialen Netzwerken publiziert und verlinkt. Ansonsten ist es ratsam, allenfalls Firmeneinträge für das Linkbuilding zu nutzen.

Schwierigkeiten bei der Optimierung?

Kontaktier den seo-nerd – der weiß, wie es geht und verfügt außerdem über weitere SEO Tools die nicht kostenlos sind.