seo-nerd® – digital success
Bundesallee 39-40a, 10717, Berlin, Berlin, Deutschland

SEO Content – King Kong

Google bevorzugt vor allem Seiten, die sich schnell laden lassen und den User möglichst lange an sich binden können
Lesedauer: 3 Minuten
SEO Content King Kong

Wer in den letzten Monaten bei seinen SEO-Bemühungen vor allem auf die technische Performance von Seiten sowie auf die hohe Qualität beim Content setzte, hat wohl alles richtig gemacht.

Zu diesem Ergebnis kommt jetzt zumindest die „Ranking-Faktoren-Studie 2014“ von Searchmetrics. Google bevorzugt demnach vor allem Seiten, die sich schnell laden lassen und zudem User mit relevantem Content möglichst lange an sich binden können. Der seo-nerd hat sich die Studie angeschaut und die wichtigsten Learnings für Dich zusammengefasst.

Warum ranken Seiten bei Google hoch?

Der Anbieter der Search-Analytics-Software „Searchmetrics“ aus Berlin hat sich für die Studie insgesamt rund 300.000 URLs angesehen, die es im Ranking jeweils auf eine der ersten drei Ergebnisseiten schafften. Die alles entscheidende Frage dabei war letztlich: was haben diese Seiten gemeinsam?

Antwort 1: Der Content

Alle von Searchmetrics untersuchten Seiten mit einem hohen Rang in den SERPs bieten interessante, relevante Inhalte. Wie findet das Google heraus?

Das Unternehmen aus Mountainview achtet dafür u.a. auf die Korrelationen zwischen Keywords und mit ihnen zusammenhängenden Termen (z.B. Synonyme oder Antonyme) und kann so ermitteln, wie tief ein Artikel ins jeweilige Thema einsteigt. Derzeit reicht es also nicht aus, sich auf ein Keyword zu beschränken und es gelegentlich mal durch ein Synonym zu ersetzen. Der seo-nerd empfiehlt, besser ein semantisches Netz über einen Artikel zu spannen, so dass möglichst viele Aspekte eines Themas behandelt werden.

Nach wie vor positiv wirkt sich auch die Länge eines Textes positiv aus (viel hilft hier in aller Regel auch viel, vorausgesetzt, es ist kein Blabla). Auch Bilder und Videos erhöhen den Wert eines Textes aus Google-Sicht.

Searchmetrics Rankingfaktoren 2014

Searchmetrics Rankingfaktoren aus 2014

Antwort 2: Die Performance

Kurze Ladezeiten, eine einfache, nachvollziehbare Seitenstruktur mit ausgewogener interner Linkstruktur sowie ausgefüllte Standard-Mega-Tags sind laut „Searchmetrics“-Studie die Grundvoraussetzung für einen oberen Platz in den SERPs. Die durchschnittliche Ladezeit liegt bei Top-Seiten dabei derzeit bei 0,57 Sekunden. Zudem sollte die Länge der URL ungefähr bei 35 Zeichen liegen.

Wer allerdings jetzt glaubt, er müsse nur für eine möglichst rasche Ladezeit sorgen, irrt. Seiten, deren Inhalte für User nicht relevant sind, haben keine Chance, hoch zu ranken. Performance wird nur in Kombination mit König Content zum SEO-King-Kong.

Antwort 3: Nicht mit Werbung überfrachten

Google verdient mit Google-Adwords zwar eine Menge Geld. Dennoch ist auffällig, dass auf Seiten mit Top-Rankings Werbung eher rar ist. Gleiches gilt auch für Links, die aus dem Text auf Werbeanzeigen verweisen.

Antwort 4: Backlinks bleiben wichtig, aber …

… es kommt mehr denn je auf die Qualität der Backlinks an. Viele Backlinks schaden zwar nicht, doch ist auffällig, dass in den TOP 30 die Zahl der Backlinks in den letzten Jahren gesunken und derzeit dort die Zahl von Backlinks, die das Keyword enthalten bei rund 16% liegt.

Antwort 5: Social Signals setzen

Die kleinen Buttons zum Teilen von Artikeln, Videos oder Bildern auf Social Networks gehören aus SEO-Sicht zwingend auf jede Seite. Sie sind für Google ein einfaches Mittel um festzustellen, was User als relevanten Content einschätzen. Das mit Abstand wichtigste Social Media Netzwerk ist nach wie vor Facebook.

Antwort 6: User Signals

Signale, die die User senden, behalten ihre herausragende Bedeutung im SEO. Wie lange ein User auf einer Seite verweilt, ob er dort im Shop etwas bestellt, einen Newsletter abonniert oder sich weitere Artikel als den ursprünglich vorgeschlagenen ansieht – das alles sind Faktoren, die Google naturgemäß interessieren, um den Wert einer Seite einschätzen zu können. Wer es unter die TOP 10 bringen will, muss im Durchschnitt daher User 162 Sekunden auf seiner Seite halten, bei einer Bounce Rate von 38% (die Bounce Rate misst den Anteil der User, die wieder vom Suchergebnis nach wenigen Sekunden wieder absprungen).

Quelle: Searchmetrics

Das könnte Dich auch interessieren