seo-nerd® – digital success
Bundesallee 39-40a, 10717, Berlin, Berlin, Deutschland

11 SEO Tricks

Mit diesen Kniffen zum durchschlagenden Erfolg
Lesedauer: 5 Minuten
Mit SEO Tricks zum durchschlagenden Erfolg

Jedes Webprojekt bietet etliche Stellschrauben, an denen man drehen kann, um das Ranking einer Seite zu verbessern: von Metadaten über Content bis hin zu Social Signals. Anhand einer Studie von Searchmetrics hat sich der seo-nerd in seiner Berliner SEO Agentur angesehen, welche Faktoren im Vergleich zum Vorjahr wichtiger wurden und welche an Bedeutung verloren.

Das Ergebnis sind 11 SEO Tricks, mit denen Du besser rankst als noch im Vorjahr.

SEO Tricks erfassen alle Bereiche einer Webseite

Der Optimierungsgrad aller Top30-Seiten in den SERPs (= Search Engine Result Pages) hat sich gegenüber 2014 vergrößert. Das bedeutet, es reicht nicht mehr aus, nur auf die Technik zu vertrauen. Auch der Content, die User Experience und die Social Signals müssen permanent optimiert werden. Die Zeiten, in denen ein paar eingestreute Keywords und Backlinks genügten, sind endgültig vorbei.

Arbeite daran, Deine Seite bzw. Deinen Shop zur Marke/ zur Brand aufzubauen

Ein SEO-Trend der letzten Jahre hat sich intensiviert: Brands werden mittlerweile von Google bevorzugt, vorausgesetzt sie sind stark. Dann belegen sie meist sogar einen der ersten drei Plätze. Es lohnt sich daher, alle Marketing-Kräfte zu bündeln und die eigene Marke nach außen hin gut sichtbar zu positionieren.

Auch für die SEO Tricks gilt: Verkürze die Ladezeiten Deiner Seiten

Obwohl die Top30-Seiten größere Dateien enthalten als noch vor einem Jahr, laden sie schnell. Nutze daher jede Möglichkeit, Dateien auszulagern oder Deine Seite durch OnPage SEO Technik schneller zu machen. Ist die Ladezeit zu hoch, springen User ab. Für ein gutes Ranking ist die Ladezeit daher nach wie vor eines des wichtigsten Kriterien.

Strukturiere und gliedere Deine Seite sowie alle Inhalte

Die Top30-Seiten zeichnen sich durch eine gute interne Verlinkung aus. Die Struktur/der Aufbau dieser Seiten ist sowohl für User wie auch die Bots von Google übersichtlich und klar. Die Klarheit und Übersichtlichkeit setzt sich auch in den Texten fort. Um selbst in die Top30 zu kommen bzw. dort zu bleiben, solltest Du h1-, h2- und h3-Überschriften zur Gliederung Deiner Texte nutzen. Auffällig häufig verwenden Top30-Seiten zudem ungeordnete Listen (= Aufzählungen mit Bullet Points). Je weiter vorne eine Seite rankt, desto länger sind diese Listen (was jetzt aber keine Aufforderung ist, endlos lange Listen zu erstellen – wie für alle Maßnahmen gilt auch hier: der User sollte davon profitieren.)

Verwende Meta-Title, Meta-Description und Rich Snippets

Die Zahl der Seiten, die Meta-Daten eingeben, ist insgesamt gestiegen. Sie gehören damit zum Standard und dürfen bei den SEO Tricks nicht mehr fehlen. Mit klug gestalteten Rich Snippets animierst Du User dazu, Deine Seite auf der SERP anzuklicken. Anders gesagt: Du erhöhst die Click-Through-Rate (CTR) Deiner Seite.

SEO 2015 - die Top-Tricks fürs Ranking

Die besten Tricks der Top30 Rankings

Erhöhe die Verweildauer von Usern auf der Seite

Vor allem die Top10-Seiten weisen eine lange Verweildauer (Time on Site) auf. Es gelingt ihnen besonders gut, mit attraktiv gestalteten Texten, Bildern und Videos ihre User auf der Seite zu halten. Die Absprungrate (Bounce Rate) ist bei den ersten Rankingplätzen stets am niedrigsten. User erkennen also schon auf den ersten Blick, dass sie auf der Seite richtig sind (deshalb lohnt es sich z.B. auch, das Keyword im Text – in diesem ist es SEO Tricks – gelegentlich zu fetten).

Verwende Bilder und Videos

Mit Bildern gestaltest Du deinen Content attraktiver. Zudem erhöhst Du mit Bildern deine Chancen, gefunden zu werden (in der Nur-Bildsuche, aber auch in der Universalsuche) – Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Du in den alt-Tag des Bildes bzw. des Videos eine Beschreibung (mit passendem Keyword) einträgst, damit die Bots leichter erkennen, für welche Suche das Bild interessant sein könnte. Auch Videos erhöhen die Attraktivität Deiner Seite und können so zu einer höheren Verweildauer beitragen. Allerdings solltest Du Dir keine allzu großen Hoffnungen machen, dass Videos auf Deiner Seite auch auf den Top-Plätzen der SERP landen. Hier ranken mittlerweile fast nur noch YouTube-Links. Daher solltest Du auch Deine Videos nach Möglichkeit bei YouTube einstellen und dann auf Deiner Seite einbinden.

SEOs achten auf die richtige Keyword-Dichte im Text und in der Meta-Description

Wie schon erwähnt, reicht es längst nicht mehr aus, einfach nur um die eigenen Keywords etwas herum zu schreiben. Dennoch ist eine Keyword-Dichte von 2-3% noch immer ein Baustein, der mithilft, Seiten in die Top30 zu führen. Die semantische Suche von Google erkennt jedoch Keyword-Stuffing (sprich, die sinnlose Anhäufung des Keywords) mittlerweile sehr gut. In ¾ aller Fälle ranken Seiten nur dann weit oben, wenn sie auch sogenannte Proof- und Relevant-Terms verwenden. Beispiel: Ist das Main-Keyword „Reifen“, sollten im Text auch Wörter und Terme wie „Auto“, „Werkstatt“, „Reifenwechsel“ etc. fallen. Es geht also nicht einfach nur um Synonyme, sondern um das Erfassen ganzer Wortfelder, die dann sinnvoll miteinander zu verbinden sind.

Wirf einen Blick auf den Flesch Index

SEO Tricks achten auf die Verständlichkeit von Texten. Seiten, die laut Flesch Lesbarkeitsindex als leicht bis mittelschwer lesbar eingestuft werden, ranken besser. Der Flesch Index misst die Verständlichkeit von Texten. Kurze Sätze, wenig Fachbegriffe, eine klare Gliederung sowie eine bildhafte Sprache helfen Lesern, Texte mühelos zu verstehen. Die Verständlichkeit Deiner Texte sollte sich natürlich immer nach Deiner Zielgruppe richten. Top10-Seiten weisen übrigens oft etwas schwierigere Texte auf als die dahinter folgenden.

Nutze Social Signals

Die Champions auf den ersten drei Top-Positionen sind meist auch echte Größen bei Facebook, Google+, Twitter oder Pinterest. Die Anzahl der Facebook-Signals (Likes und Reposts) sind bei den Top1-Platzierten häufig doppelt so hoch wie bei den zweiten Plätzen. Auf den Rängen dahinter verliert der Faktor rasch an Bedeutung. Dennoch solltest Du auf Social Signals keinesfalls verzichten (selbst wenn Deine Seite noch weit vom Spitzenplatz entfernt ist). Social Signals bieten Google wertvolle Hinweise darauf, was User als guten Content erkennen (etwa durch Likes). Zudem sind Social Signals mobile friendly. Gerade auf dem Smartphone ist es einfacher, einen Artikel zu teilen, als ihn etwa in einer Mail zu verlinken.

Mach von Dir reden

Während Backlinks fürs Ranking eine immer kleinere Rolle spielen, nimmt die Bedeutung von nicht verlinkten Erwähnungen („Mentions“) einer Domain oder einer Brand zu. Dies gilt besonders, wenn Deine Seite bzw. Deine Marke auf Domains erwähnt wird, die thematisch mit Deiner verwandt ist. Der Punkt lässt erkennen, dass SEO Tricks mittlerweile eng verknüpft sind mit einem ganzheitlichen Marketing, das SEO nicht einfach nur als On-Top-Maßnahme sieht, sondern SEO von Anfang an miteinbezieht.