seo-nerd® – digital success
Bundesallee 39-40a, 10717, Berlin, Berlin, Deutschland

Penguin 3.0 bislang kein Überflieger

Lesedauer: 2 Minuten
verliebte Pinguine

Googles Pinguine auf Kuschelkurs.

Am Wochenende hat Google seinen Penguin-Algorithmus von 2.0 auf jetzt offiziell Penguin 3.0 upgedatet. Das Update war lange erwartet – und von einigen SEOs auch befürchtet – worden. Doch der Sturm blieb – zumindest bislang – offenbar aus. Durch die SERPs weht weltweit allenfalls ein laues Lüftchen. Weder können bislang große Verlierer noch große Gewinner ausgemacht werden. Alles nur heiße Luft also, oder kommt da noch was?

Vorerst keine Veränderungen in Deutschland

Johannes Beus, Geschäftsführer und Gründer der SEO-Toolbox sistrix, hat am Wochenende die Crawler angeworfen, um verwundert festzustellen:

zumindest im deutschsprachigen Google-Index sind keine signifikanten Verschiebungen messbar.“

Zwar habe es in der vergangenen Woche einige Einbrüche bei Shoppingportalen und im Gutscheinsegment gegeben, diese hätten jedoch nichts mit dem Penguin 3.0-Update zu tun, wie Johannes Beus ausdrücklich im Kommentarbereich seines Posts betont.

Zeigt Penguin 3.0 erst in Tagen seine Wirkung?

Auch jenseits des deutschen Sprachraums bewerten SEO Experten das Penguin-Update bislang als wenig aufregend. Auf Twitter lästerte etwa @CyrusShepard, es sei wohl richtiger statt von einem 3.0-Update von einem 2.11-Update zu sprechen.

Dan Petrovic, SEO Experte aus Australien, hält es immerhin für möglich, dass das Update eine ganze Weile brauchen könnte, um seine Kraft zu entfalten und bezieht sich dabei auf diverse kleinere Google-Updates im August dieses Jahres, deren Auswirkung erst im Laufe einiger Wochen spürbar waren.

Ein „Update der Freude?“ für die Suchmaschinenoptimierung?

Bereits seit einiger Zeit hatte Google die Gerüchte um ein Update von Penguin angeheizt. Erst in der vergangenen Woche hatte Gary Illyes, Webmaster Trend-Analyst und Search Quality Engineer bei Google, dabei angekündigt, Penguin 3.0 sei so gut wie startklar. Illyes hatte dabei davon gesprochen, das Update werde „eine Freude“ sein. Nicht zuletzt für Webmaster.

Dass mit dem Update bislang keine großen Ausschläge nach oben oder unten bekannt wurden, könnte darauf hindeuten, dass es Google diesmal tatsächlich vor allem darauf ankommt, Webmaster zu animieren, rascher auf durch Penguin verursachte Penalties zu reagieren. Immerhin war das letzte Algorithmus-Update 2.0 nun schon über ein Jahr alt (aufgespielt am 22. Mai 2013). Wurde eine Seite wegen schlechter Backlinks oder anderen für Penguin relevanten Kriterien abgestraft, musste der Betreiber daher oft viel Geduld mitbringen und konnte letztlich nur darauf warten, bis Google mit seinen Crawlern mal wieder auf der Seite vorbeischaute, um aus den Tiefen der SERPs endlich wieder auftauchen zu dürfen.

Mit dem Update soll es nun öfter, vermutlich im Monatstakt, neue Updates geben. Damit erhöht sich für Webmaster die Chance, abgestrafte Seiten schneller wieder im Ranking nach oben zu bringen.

Der Nerd und seine Berliner SEO Agentur werden die Entwicklung beim Penguin-Update aber natürlich weiter im Auge behalten und Euch an dieser Stelle berichten, welche Auswirkungen der Eisvogel auf Eure Seiten haben könnte.

Das könnte Dich auch interessieren