seo-nerd® – digital success
Bundesallee 39-40a, 10717, Berlin, Berlin, Deutschland

Updates bei Google My Business

SEO News der Kalenderwoche 18 2018
Lesedauer: 3 Minuten
Aktuelle SEO News vom seo-nerd

Aktuelle SEO News vom seo-nerd

Google kündigte einige Änderungen an, die für alle wichtig sind, die Local SEO benötigen. Zudem werfen wir einen Blick in die nahe Zukunft, für die Google plant, auch Audioinhalte auffindbar zu machen. Last but not least erinnern wir Euch an den 25. Mai, den Stichtag für die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Neuerungen bei Google My Business

Immer mehr Google-User stellen der Suchmaschine lokale Suchanfragen. Im Vergleich zum Vorjahr steig deren Zahl um 50 Prozent. Gerade auf dem Smartphone wird gerne nach Dienstleistern oder Angeboten aus der Region gesucht. Rund ein Drittel aller Mobile-Suchanfragen sind ortsbezogen. Google reagiert jetzt auf die wachsende Bedeutung der lokalen Suche und baut Google My Business aus.

My Business entstand 2014 durch das Zusammenlegen von Google Places, Google Local sowie Google+ Local und ist seither so etwas wie die „Anlaufstelle“ bei Google für Local SEO-Maßnahmen.

Die jüngsten Updates erweitern zum einen das Angebot an APIs. Künftig können auch Posts mit Angeboten und Beschreibungen in die lokalen Suchergebnisse eingebunden und Kunden so gezielter informiert werden.

Neues Partnerprogramm von Google angekündigt

Zum anderen können bald auch Agenturen eigene My Business-Accounts erstellen, kündigte Anita Yuen, Product Management Director bei Google My Business im Google-Blog an. Die Agenturen werden dafür ein eigenes Dashboard erhalten, über das beliebig viele Standorte verwalten werden können.

Die bisherige Beschränkung von 100 Loactions pro My-Business-Nutzer wird dann für zugelassene Agenturen aufgehoben. Zudem wird das Dashboard die Zusammenarbeit mehrerer Mitarbeiter erleichtern, etwa durch das Versenden von Einladungen und die Verwaltung von Listings.

Google will dafür in Kürze ein neues Partnerprogramm für Google My Business starten. Welche Kriterien Agenturen erfüllen müssen, um dort aufgenommen zu werden, ist noch nicht bekannt.

Auch auf der Google Maps Plattform gibt es bald Neuerungen

Google Maps spielt bei der lokalen Suche eine große Rolle. Daher ist es sicher kein Zufall, dass Google zeitgleich auch Änderungen bei Google Maps angekündigt hat. Um Google Maps nutzen zu können, wird künftig jeder ein Zahlungsprofil hinterlegen müssen. Google ist allerdings (zumindest zunächst einmal) großzügig und hinterlegt für jeden Nutzer pro Monat ein 200-Dollar-Guthaben. Das dürfte für Standardnutzungen kleinerer Projekte ausreichen.

Gute Nachricht: Das Einbetten von Karten bleibt auch weiterhin kostenlos. Die neuen Preise gelten ab dem 11. Juni – hier geht’s zur Preisliste.
Google Maps Preisliste

Erweiterung der Kampfzone: Google will bald auch Audio-Inhalte durchsuchbar machen

Podcasts erfreuen sich dank Streaming-Diensten wie Spotify oder Deezer immer größerer Beliebtheit. Was in den vielen guten Gesprächen, die man sich im Netz mittlerweile anhören kann, an Wissen alles zusammenkommt, ist … immens. Und genau diesen Wissensvorrat möchte Google künftig seinen Usern näherbringen. Die Suchmaschine arbeitet daher daran, das in Podcasts schlummernde Wissen auch für die Suche nutzbar zu machen, wie dieses Interview mit Zack Reneau-Wedeen, einem Mitarbeiter aus Googles Podcast-Team, offenbart.

Ein Ziel dabei ist es, direkt in der Suchmaske von Google nach Audio-Inhalten suchen zu können. Mit einem Klick aus der SERP heraus, würde man zu einem passenden Podcast geführt – Audioinhalte wären dann ebenso leicht aufzufinden wie etwa passende Videos zum Suchbegriff.

Sollte das Team um Zack Reneau-Wedeen gut vorankommen, bekäme die Suchmaschinenoptimierung ein neues Betätigungsfeld: Audio-SEO. Diese Entwicklung wird sicherlich durch den Erfolg digitaler Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Home angeheizt. Die digitalen Helfer lesen zwar auch gerne selbst etwas vor, für das Abspielen passender Gespräche oder anderer Audioinhalte sind sie allerdings auch nahezu perfekt.

Ist Deine Seite datenschutzkonform laut DSGVO?

Am 25. Mai tritt die neue Datenschutzverordnung (DSGVO) in Kraft. Auch danach kannst Du Google Analytics weiterhin nutzen, musst allerdings einiges beachten bzw. beantragen und umstellen:
– einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abschließen
– Zusatzvereinbarungen bestätigen
– DSGVO-konforme Tracking-Codes implementieren
– das Widerspruchsrecht optimieren
– die Aufbewahrungsdauer der Daten festlegen
– Altdaten löschen

Was und wie das genau geht, hat der Nerd für Dich unter dem Stichwort DSGVO und Google Analytics aufgeschrieben. Solltest Du selbst nicht dazu kommen, die Umstellungen vorzunehmen oder unsicher sein, kannst Du Dich gerne auch an den seo-nerd wenden.

Das könnte Dich auch interessieren