seo-nerd® - digital success
Akazienstraße 3a, 10823, Berlin, Berlin, Deutschland

Google Aprilscherze

Die nerdige Auswahl der besten Gags von Google zum 1. April
Don ́t be Evil - Das Motto von Google gilt nicht für Scherze am 1. April

„Don ́t Be Evil!“ ist das Motto von Google. Das gilt aber nicht für die Aprilscherze des Tech- Giganten. Ein Aprilscherz von 2016 musste nach Protesten sogar rückgängig gemacht werden. Aber in unzähligen Büros heißt es jedes Jahr aufs neue dennoch wieder April, April. Der seo-nerd® hat sich die besten Google-Scherze zum 1. April der letzten Jahre angesehen.

Aprilscherze 2011 – Google Translation für Tiersprache

Google UK überraschte 2011 mit einem Update des Google Translators. Mit Hilfe dieses Updates kann man jetzt auch mit Tieren sprechen.

Aprilscherze 2011 – Ein Autocompleter erklärt seinen Beruf

2011 veröffentlichte Google als Aprilscherz die Stellenausschreibungen für „Autocompleter“. Dazu brachte Google ein Video heraus, in welchem ein „Autocompleter“ seinen Job bei der Suchmaschine erklärt. Das Video ist leider nicht mehr verfügbar. Aber der seo-nerd® hat in einem Webarchiv die Ausschreibung sowie die Jobanforderungen für Autocompleter bei Google wieder gefunden.

Screenshot der Stellenausschreibung bei Google

Jobanforderungen für Autocompleter bei Google

Aprilscherze 2012 – Google löscht Youtube

Google schockte 2012 die Menschheit mit der Ankündigung, dass der Video-Wettbewerb auf YouTube nun nach acht Jahren beendet sei. Die gesamte Plattform würde nun gelöscht werden. Ein Jury von YouTube stellte in einem 12-stündigem Video ihre Favoriten vor. Der seo-nerd® hat für Dich eine Kurzfassung gefunden.

Aprilscherze 2013 – Schatzsuche auf Google Maps

Google Maps beteiligte sich 2013 an den Scherzen zum 1. April. Der Anbieter bot eine Schatzsuche-Funktion. Google-Maps warnte aber bereits in den Hinweisen davor, dass man beim Öffnen der „Schatzkarte“ aufpassen muss, diese nicht einzureißen. Wenn man sich im Schatzsuche-Modus befindet, solle man sich auch vor Piraten hüten.

Aprilscherze 2014 – Auto-Awesome Photobombs with David Hasselhoff

Google+ ist zwar ein lahmes Netzwerk, aber die Aprilscherze des Google-Ablegers haben es in sich. 2014 verkündete der Dienstleister, dass mit der „Auto-Awesome“-Funktion von Google+ nach dem Zufallsprinzip ein Foto von David Hasselhoff in die Bilder der Nutzer hinein kopiert wird.

Aprilscherze 2014 – Interplanetare IP-Adresse

Google verkündete 2014 als Aprilscherz, dass Analytics jetzt in der Lage sei, interplanetare IP- Adressen zu interpretieren. Einen praxisnahen Ratschlag gab der Konzern gleich mit auf den Weg: Wenn der Betreiber einer Webseite bspw. unzufrieden mit den Zugriffszahlen vom Mars ist, dann muss mehr Content auf marsianisch veröffentlicht werden.

Aprilscherze 2014 – Google Academy for Guess Work

Die Google Academy liess sich 2014 in Fragen des Aprilscherzes auch nicht lumpen. So wurde ein Workshop für „…uninformed business decisions … by following your gut instincts and … simple guess work techniques.“ angeboten.

Aprilscherze 2015 – Equator Slipping

Das Team von Google in Australien hatte schon früher bei den Aprilscherzen groß mitgemischt. Mitarbeiter des Google Maps-Büros in Sydney hatten 2015 herausgefunden, dass sich der Äquator pro Jahr um 25 km nach Süden verschiebt.
Nach den Berechnungen des Büros von Google-Maps würde Australien bzw. Cape York, der nördlichste Punkt von Australien, ab dem Jahr 2055 zur nördlichen Hemisphäre gehören.

Aprilscherze 2016 – Suchbare Google-Socken

Google Australien hat als Aprilscherz 2016 eine unschlagbare Erfindung vorgestellt. Die Suchbaren Socken…

Aprilscherze 2016 – Das selbstfahrende Fahrrad

Der Aprilscherz von Google Niederlande war 2016 ebenfalls ein Knaller. Als Witz auf eigene Kosten bzw. des selbstfahrenden Autos von Google haben die Google-Mitarbeiter in den Niederlanden zum 1. April 2016 das selbstfahrende Fahrrad vorgestellt. Die stellvertretende Bürgermeisterin von Amsterdam beteiligte sich an der Aktion. Sie trieb den Aprilscherz auf die Spitze und pries die ökonomischen Potentiale dieser Erfindung.

Aprilscherze 2016 – Der Google Mic-Drop 2016

Endlich geschafft… Das perfekte Bewerbungsschreiben ist fertiggestellt. Jetzt nur noch das persönliche Manifest über die vertrauenswürdige Gmail-Adresse versenden. Aber Google bzw. Gmail hatte sich als Aprilscherz 2016 etwas einfallen lassen. Der „Senden und Speichern“-Button wurde durch „Senden und Mic fallen lassen“ ersetzt. Ein animiertes Gif wird der Mail dann automatisch angehängt. Ein Emoji lässt zum Abschluss der Nachricht demonstrativ ein Mic fallen. Der beste Eindruck beim Empfänger ist Dir sicher… dachte man zumindest bei Google. Wütende User rannten Sturm. Der Mic-Drop kam nicht nur in Bewerbungsschreiben, sondern bspw. auch in Kondolenzschreiben zur Anwendung. Gmail hätte Leben ruiniert und Existenzen zerstört, hieß es in den Sozialen Netzwerken und Foren. Nach massivem Protest musste Google diesen Aprilscherz zurücknehmen.

Dieser Mic-Drop Google Aprilscherz 2016 geht auf eine legendäre Ansprache des damaligen US- Präsidenten Barack Obama vom 16.01.2016 zurück.

Aprilscherze 2017 – The Show must will go on…

Mit welchen Aprilscherzen wird uns Google 2017 erfreuen oder aufregen? Der Tech-Gigant wird wieder versuchen, mit einem Feuerwerk die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Der seo-nerd® sucht schon nach den besten Aprilscherzen 2017 im Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Bleib ́ dabei, sonst verpasst Du, wie es weitergeht.

Das könnte Dich auch interessieren