seo-nerd® – digital success
Kurfürstendamm 11, 10719 Berlin, Deutschland

SEO für Anwälte

Rechtsanwaltskanzleien profitieren enorm von Suchmaschinenoptimierung, wenn diese auf die Zielgruppe zugeschnitten ist | Stand: Oct. 2021
Lesedauer: 7 Minuten

165.901 — das ist die Anzahl der bei der Bundesrechtsanwaltskammer in Deutschland zugelassenen Rechtsanwälte. Eine ganz schön hohe Zahl, die nach einem Blick auf die Entwicklung aber nicht mehr wundert. Denn pro Jahr gibt es einen Zuwachs von bis zu acht Prozent.

Da Rechtsanwälte zu den wichtigsten Berufsgruppen unserer Gesellschaft zählen, ist das natürlich erfreulich. Aber da viele Klienten bei einem Anwalt bleiben, wächst natürlich auch der Konkurrenzdruck stark. Immer mehr Menschen benutzen das Internet, um den richtigen Anwalt für sich zu finden. Anders gesagt: Sie googeln nach Rechtsanwälten und das bevorzugt in ihrer Region. Wer dann am besten gefunden wird, hat natürlich große Vorteile gegenüber den fachlichen Kollegen. Ob man bei Google möglichst weit oben in der Liste der Ergebnisse steht, ist kein Zufall – ein ausgeklügelter Algorithmus steckt dahinter. Dieser hat zum Ziel, dem Google-Nutzer nur die relevantesten Ergebnisse anzuzeigen und die besten davon zuerst. Worauf man achten muss, um mit der eigenen Website dazuzugehören, weiß der seo-nerd® und seiner Agentur aus Berlin, die in Sachen SEO für Anwälte viel Know-how und jede Menge Erfahrung hat.

Warum SEO für Anwälte so wichtig ist

Das Google Ranking entscheidet darüber, wer die potenziellen Mandanten bekommt und ist beeinflussbar

Die Suchmaschinenoptimierung bietet viele Optimierungsmöglichkeiten , die Ihrer Kanzlei zu mehr Erfolg verhelfen. Da Suchmaschinen viele verschiedene Faktoren zur Bewertung heranziehen, ist die SEO für Anwälte ein breites Feld – unterteilt in Onpage- und Offpage-Maßnahmen. Beide Bereiche haben das Ziel, mehr Anfragen von Mandanten zu generieren. Als Onpage SEO werden dabei Änderungen an der Website bezeichnet, die diese für Besucher und Suchmaschinen optimieren. Hierzu gehören die Erstellung von Inhalten für die Website mit entsprechenden Suchbegriffen (Keywords) und die Optimierung des Aufbaus der Seite. Besucher fühlen sich direkt angesprochen fühlen und finden alle Informationen, die sie vor einer Kontaktanfrage mit Ihnen benötigen. Durch technische Umsetzungen werden unter anderem die Ladezeiten verkürzt, damit Ihre Unternehmenswebsite von Suchmaschinen wie Google höher bewertet wird.

Offpage SEO bezieht sich auf alle Bereiche, die außerhalb der Website liegen. Erwähnungen auf Social-Media-Kanälen und ein natürlicher Linkaufbau (Verlinkungen von thematisch nahen Blogs beispielsweise) gehören dazu. Dadurch wird Ihre Kanzlei bekannter und erhält ein hervorragendes Image.

Die Liste der Optimerungsmöglichkeiten durch SEO für Anwälte ist lang. Mit einer professionellen und gezielten Umsetzung der einzelnen Maßnahmen führen diese zu messbar mehr Erfolg und einer deutlichen Steigerung der Anfragen potenzieller Mandanten. Eine nachhaltige SEO für Anwälte, die ganzheitlich und dauerhaft ist, bietet der seo-nerd® mit seiner Agentur. Dabei achter es stets darauf, alle von Google vorgeschriebenen Richtlinien einzuhalten.

Mit nerdiger SEO für Anwälte mehr potenzielle Mandanten erreichen

Wie SEO für Anwälte funktioniert und welche Maßnahmen besonders für Rechtsanwaltskanzleien lohnenswert sind, weiß der seo-nerd® aus Berlin.

Der Nerd aus Berlin kennt sich auf dem Gebiet SEO für Anwälte bestens aus und hat so einige hervorragende Ideen, wie er Ihre Kanzlei in den Google-Suchergebnissen nach oben bringt. Drei der erfolgreichsten SEO-Maßnahmen stellt er kurz vor:

In Blogs und Fachmagazinen präsent sein

Zeigen Sie, dass Sie mitreden und wichtig für Ihre Branche sind

Der, dessen Name im Internet oft genannt wird, gewinnt an Reichweite. Hinter diesen einfach klingenden Feststellung steckt aber eine Menge Arbeit, denn Google und seine Nutzer sind anspruchsvoll und erwarten neben hervorragenden Designs, schnellen Ladezeiten und benutzerfreundlichen Menüs auch für sie relevante Inhalte, die professionell aufbereitet und genau mit den Informationen bestückt sind, nach denen sie gesucht haben. Damit Google seinen Nutzern möglichst genau das bieten kann, bezieht er nicht nur die Website zur Bewertung der Relevanz ein, sondern bedient sich auch an anderen Stellen im Internet. Taucht ein Name in branchenrelevanten Blogs immer wieder auf, wertet die Suchmaschine das als Zeichen dafür, dass dieser seriös und von Bedeutung ist. Entsprechend wird die Website dieser Kanzlei oder des Anwalts besser ranken als andere und bekommt mehr Klicks.

Auch Fachmagazine haben in großer Zahl inzwischen Online-Ausgaben, die ohne Abo frei zugänglich sind und in denen konkrete Kanzleien oder Namen von Anwälten genannt werden. Gastartikel und Interviews sind ebenso beliebte Formate, die gern gelesen und von Google berücksichtigt werden. Viele dieser Nennungen und Veröffentlichungen tragen zu einem natürlichem Linkaufbau bei, der als SEO-Maßnahme für Anwälte viel zum verbesserten Ranking beiträgt. Auch Artikel, die hinter sogenannten Paywalls liegen – für die der Leser also etwas zahlen muss, um sie vollständig angezeigt zu bekommen – kommen bei Google gut an, werden allerdings schlechter bewertet als frei verfügbare.

Linkaufbau für Traffic und SEO

Mit natürlichem Linkaufbau auf Googles Rankingliste ein ganzes Stück weiter nach oben rutschen.

Wer seine Onlinepräzens ausbauen und Traffic generieren möchte, kommt am Thema Backlinks bzw. Linkaufbau nicht vorbei. Doch hier ist Vorsicht geboten, denn viele Backlinkanbieter sind unseriös und eine Verlinkung gar nicht gut für das Google Ranking. Auch viele SEO-Anbieter verstoßen gegen die Google-Richtlinien, indem Sie unnatürliche Backlinks für ihre Kunden platzieren. Das bringt zwar manchmal kurzfristig SEO-Erfolge, doch Google mag Links, mit denen das Ranking einer Website in den Google-Suchergebnissen manipuliert werden soll, gar nicht. Abstrafungen sind die Folge und damit einhergehend ein besonders schlechtes Ranking. Natürlicher Linkaufbau, um viel Traffic zu produzieren und dabei den Google-Richtlinien zu entsprechen, ist nicht nur für Neulinge eine echte Herausforderung.

Die Frage, ob Backlinks für Rechtsanwaltskanzleien überhaupt nötig und sinnvoll sind, hört der Nerd immer wieder. Die Antwort ist: Ja! Der Linkaufbau ist nicht die erste SEO-Maßnahme für Anwälte, aber besonders dann, wenn andere bereits ausgeschöpft sind und die Konkurrenz stark ist, können Backlinks den entscheidenden Unterschied machen. Wenn Google mehrere lokale Anwaltskanzleien findet, machen oft die Verlinkungen den entscheidenden Unterschied. Wir selbst teilen Links auf Facebook und Co. meist dann, wenn der Inhalt uns besonders gut gefällt — und genau davon geht Google auch aus. Der Nerd sorgt deswegen ausschließlich für einen natürlichen Linkaufbau, der die Reichweite Ihrer Anwaltskanzlei deutlich steigert.

Mehr Sichtbarkeit bei lokalen Suchanfragen erreichen

Ob mit dem PC oder via Smartphone — immer mehr Menschen suchen im Internet nach Unternehmen in ihrer Umgebung.

Die Optimierung für Suchanfragen, die eine Ortsbezeichnung enthalten, auch Local SEO genannt, bietet besonders viel Potenzial für eine Anwaltskanzlei, denn diese sind meist ortsgebunden. Auch dann, wenn mehrere Standorte vorhanden sind, können für jeden einzelnen gezielte SEO-Maßnahmen zu einer Steigerung der Bekanntheit in der jeweiligen Region führen. Mit individuellen Optimierungen und einem professionell gepflegten Google My Business Account erscheint Ihre Anwaltskanzlei weit oben in den lokalen Suchergebnissen und macht Sie für potenzielle Mandanten mit nur einem Klick erreichbar. Laut Google nehmen über 70 % der Menschen innerhalb eines Tages zu dem Unternehmen Kontakt auf, das sie in den ersten Ergebnissen der lokalen Suchanfrage entdecken und etwa 30  % der mobilen Anfragen haben einen lokalen Bezug. Bei lokalen Suchanfragen am eigenen Standort gut gefunden zu werden, ist also ein enormer Sprung für die Sichtbarkeit Ihrer Anwaltskanzlei.

10 SEO-Tipps für Anwälte

Mit den nerdigen Tipps für wirksame SEO können Sie selbst aktiv für ein besseres Ranking sorgen.

Inhalt der Website interessant gestalten

Das Lesen von Texten im Internet hat die Gewohnheiten der Menschen verändert. Die meisten von uns überspringen einen neuen Text als Erstes in der Form eines F und nehmen dadurch nur bestimmte Teile des Inhalts wahr. Und auch ungeduldiger sind wir geworden – viele Webseiten werden nur für wenige Sekunden besucht. Findet der Besucher nicht auf Anhieb, wonach er sucht, verlässt er die Seite und schaut sich die nächste an. Für die Optimierung von Inhalten bedeuten das, dass die relevanten Informationen sofort ersichtlich sein müssen. Lange Texte ohne Absätze mit wenig inhaltlichem Bezug zur Überschrift werden bestenfalls kurz überflogen. Um Ihre Besucher länger auf der Website zu halten und so die Wahrscheinlichkeit einer Kontaktaufnahme zu erhöhen, stellen Sie wichtige Informationen optisch hervor und formulieren Sie diese klar und deutlich unter Verwendung der erwarteten Schlagwörter.

Verschiedene Medienformate einbinden

Texte sind nur eine Möglichkeit, Informationen weiterzugeben. Bilder und Videos lockern das Erscheinungsbild einer Webseite auf und sind hervorragend geeignet, um dem Besucher einen positiven Eindruck dessen zu vermitteln, was ihn bei der Beauftragung Ihrer Anwaltskanzlei erwartet. Fotos der Mitarbeiter und des Standorts sowie Video-Ratgeber und weitere Formate sind bei den meisten Menschen äußerst beliebt und steigern die Sympathie. Achten Sie jedoch darauf, dass alle Medien und Bilder stets eine professionelle Qualität haben und nicht zu laienhaft wirken.

Duplicate Content vermeiden

Achten Sie beim Erstellen des Inhalts Ihrer Website darauf, dass sich dieser nicht wiederholt. Duplicate Content ist der Fachbegriff für identische Inhalte, die an mehreren Stellen einer Website auftreten. Einerseits möchte kein Besucher die gleichen Informationen immer wieder lesen müssen, außerdem stuft auch Google doppelte Inhalte als negativ ein.

Backlinks aufbauen

Mit einem natürlichen Aufbau von sogenannten Backlinks – Verlinkungen auf Ihre Website von anderen Seiten aus – können Sie Ihre Sichtbarkeit weiter erhöhen und Google zeigen, dass Sie auch von anderen als relevant angesehen werden. Besonders positiv werden Verlinkungen in einschlägigen Fachmagazinen und -blogs gewertet, die sich nicht hinter einer Paywall verstecken.

Das Unternehmen in Branchenportale eintragen

Lokale Verzeichnisse im Internet werden gern übersehen, weil sie neben Google Maps untergehen. Dabei können Einträge in die brancheninternen Portale in Sachen SEO viel bringen. Wichtig hierbei ist, dass Sie immer dieselbe Schreibweise für Ihren Kanzleinamen verwenden und die angegebenen Daten aktualisieren, sollte sich etwa Ihre Adresse ändern.

Einen Google My Business Account anlegen

Ein Google My Business Account ebnet vor allem den Weg zu einer erfolgreichen lokalen Suchmaschinenoptimierung und ist relativ schnell angelegt. Mit Ihrem Profil können Sie dann selbst festlegen, mit welchen Inhalten Sie gefunden werden. Hinterlegen Sie möglichst viele Informationen wie Kontaktmöglichkeiten inklusive der aktuellen Rufnummer, unter der Ihre Anwaltskanzlei für Anfragen erreichbar ist und fügen Sie ein Bild hinzu. Um alles richtigzumachen, können Sie den Support von Support von Google als Unterstützung heranziehen.

Den Google My Business Account pflegen

Ein Google My Business Account ist unbedingt nötig, wenn man bei Google weit oben in den Suchergebnissen stehen und auch für lokale Suchen relevant sein möchte. Doch mit dem einmaligen Anlegen eines solchen ist es nicht getan – dauerhafter Erfolg stellt sich nur ein, wenn er auch stets aktuell gehalten und gepflegt wird. Reagieren Sie auf Rezensionen und zeigen Sie so auch zukünftigen Mandanten, dass Sie aufmerksam sind. Mit dem Einstellen von Fotos und kurzen Beiträgen halten Sie Ihre Follower (z. Dt. Anhänger, Folger oder auch Unterstützer) auf dem Laufenden.

Ladezeiten verkürzen

Mit sehr kurzen Ladezeiten Ihrer Website verhindern Sie, dass potenzielle Mandanten abspringen und unter Umständen sogar zum Konkurrenten gehen. Besonders bei der Einbettung von Bildern und besonders bei Videos besteht die Gefahr, dass der Besucher Ihrer Seite erst einmal nur ein Ladezeichen zu sehen bekommt statt Ihrer Mitarbeiter. Und auch die Suchmaschinen bewerten eine lange Ladezeit negativ, was schlecht für das Ranking ist. Um den Zeitraum zwischen dem Aufruf und der kompletten Darstellung der Webseite zu messen, gibt es mehrere kostenlose Testseiten im Internet. Generell gilt: Eine Ladezeit von mehr als zwei Sekunden ist zu lang und sollte optimiert werden. Bildkomprimierung oder die Bereinigung der SQL-Datenbank sind zwei von vielen technischen SEO-Maßnahmen, die dann helfen können.

Meta-Daten optimieren

Die Meta-Daten sind das Aushängeschild Ihrer Website und oft das Erste, was ein potenzieller Mandant von Ihnen wahrnimmt. Da auch die Suchmaschinen auf den Title Tag (Überschrift) und die Meta Description (kurze Beschreibung) achten und diese dazu nutzen, die Website besser einzuordnen, sollten die Meta-Daten möglichst aussagekräftig sein. Die Länge des Titels und der Beschreibung ist jeweils begrenzt auf eine bestimmte Zeichenanzahl, die sich hin und wieder ändert.

Dabei bleiben

SEO ist ein kontinuierlicher Prozess, der nicht an einem bestimmten Punkt zu Ende ist. Google ändert ständig seine Richtlinien. Außerdem registriert die Suchmaschine, ob an einer Website stetig gearbeitet wird oder diese brach liegt. Webseiten, die gut ranken, können durch Kleinigkeiten schnell auf die hinteren Seiten der Google-Ergebnisse rutschen, wenn die SEO vernachlässigt wurde. Und auch die Ansprüche der Nutzer entwickeln sich weiter. Follower erwarten regelmäßige Updates und Bewertungen können zu jeder Zeit geschrieben werden. Wenn Sie wirklich alle Aspekte der SEO für Anwälte im Blick behalten wollen, um dauerhaft ganz oben in den Suchergebnissen und den lokalen Suchanfragen zu stehen, ist der Nerd Ihr perfekter Partner.

Kommentare wurden geschlossen.

0
    0
    Warenkorb
    Ihr Warenkorb ist leerZurück zum Shop